Pressemitteilungen

Die österreichischen Medien berichten regelmäßig über größere wirtschaftliche Transaktionen und Gerichtsverfahren unserer Mandanten. Bei einigen derartigen Berichten nennt die Presse aufgrund eigener Recheche gelegentlich auch die Namen der anwaltlichen Vertretung. Im Folgenden ist eine Auswahl dieser Medienberichte angeführt:

Warum das Parlament Ceta zustimmen sollte

Unser Partner Dr Christoph Kerres geht im akutellen Die Presse-Artikel auf die Fakten von Ceta und dem Investorenschutz ein:

Die Presse-Artikel vom 04.12.2017 

Kunst: Erbstreit um Franz West beendet

Im Sommer 2012 starb einer der international einflussreichsten österreichischen Gegenwartskünstler, am Kunstmarkt kann man sagen, der erfolgreichste, Franz West, im Wiener AKH an den Folgen einer Hepatitis-Erkrankung. Was darauf folgte, war eine von außen gesehen seinem Leben und seinem Werk unwürdige, aber dem von ihm gepflegten Chaos angemessene Abfolge von Rechtsstreiten und persönlichen Dramen, die Wests gesamtes Umfeld, privat wie beruflich, durchzog.

Digitalisierung der Arbeitswelt

Zukunft der Arbeit: Wie sieht die Digitalisierung der Arbeit aus und was sind die Folgen?

Kurier Artikel

 

Franz Wests Erbe: Kampf durch die Instanzen

Am 25. Juli jährte sich der Todestag von Franz West zum fünften Mal. Der Streit um seinen Nachlass läuft indes weiter.

Franz West: Stiftung muss Nachlass an Erben zurückgeben

Streitfragen gab es viele. Grundlage für das jetzige Urteil ist aber, dass die von Franz West am Totenbett unterschriebene Widmungserklärung „nicht rechtsgültig zustande gekommen ist“, so Anwalt Christoph Kerres, der die Erben vertritt.

Franz-West-Privatstiftung soll Werke an Erben retournieren

Die Übertragung von Wests Werken an die Stiftung sei "juristisch nicht richtig zustande gekommen", erklärt Christoph Kerres, dessen Kanzlei die Erben vertrat, dem "Kurier". Es fehle die notwendige Erklärung der annehmenden Partei, sollten einer Stiftung nach der Gründung weitere Vermögenswerte zukommen.

Franz Wests Nachlass: Stiftung muss Werke zurückgeben

Knapp fünf Jahre nach dem Tod des Künstlers Franz West am 25. Juli 2012 hat der Streit um dessen Nachlass einen vorläufigen Schlusspunkt erreicht: Das Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien entschied in erster Instanz, dass die Privatstiftung, deren Gründung  West am Totenbett verfügte, die in ihrem Besitz stehenden Kunstwerke an die Erben  zurückgeben muss.

West Artikel

Dauerstreit um ein Lebenswerk - Verstorbener Wiener Künstler Franz West

Seit dem Tod von Franz West tobt ein Streit um Werknutzungsrechte, Tantiemen und 270 Kunstwerke.

Aktuelles Urteil des Landgerichts für Zivilrechtssachen in Wien. Das LG orientierte sich bei seiner Entscheidung an jener, die der Oberste Gerichtshof (OGH) bereits 2016 im Match um West’sche Verwertungsrechte zugunsten des Vereins traf: Demnach sei die Vermögensübertragung an die Stiftung unwirksam, da es einer schriftlichen Annahmebestätigung bedurft hätte.

Franz-West-Privatstiftung soll Werke retournieren

Die Übertragung von Wests Werken an die Stiftung sei „juristisch nicht richtig zustande gekommen“, erklärt Christoph Kerres, dessen Kanzlei die Erben vertrat.

Zuletzt waren Werke von West im 21er Haus zu sehen.

Franz-West-Privatstiftung soll Werke an Erben retournieren

Der Streit um den Nachlass des 2012 verstorbenen West dauert schon eine ganze Weile. Zuletzt hatte das Oberlandesgericht Wien im Vorjahr den Vorstand der Privatstiftung wegen umstrittener Gehaltszahlungen abberufen.

Wenn der "Kuckuck" den Scheich besucht

Rechtsanwalt Christoph Kerres klagte Mohammed Al Jaber, den Fast-Investor der AUA, wegen Honoraren. Jetzt wird gegen den Scheich exekutiert. Es geht um mehrere hunderttausend Euro.

Ceta, der Investorenschutz und die Schiedsgerichte

Dr Christoph Kerres schreibt in einem Gastkommentar für Die Presse über das nun doch von der EU und Kanada unterzeichnete Handelsabkommen CETA, den Investorenschutz sowie über die Rolle der Schiedsgerichte. 

Warum Skilehrer ruhig schlafen können

CETA sei seit 2007 "sehr sauber" ausverhandelt worden, er stehe dem Abkommen positiv gegenüber, sagte Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter am Montagabend bei einer Diskussion in der Wiener Anwaltskanzlei Kerres. Ob bei Agrargütern, Lebensmitteln oder Umweltschutz: die kritischen "roten Linien" würden überall eingehalten; anders als im geplanten EU-USA-Abkommen TTIP.

West-Archiv gegen West-Privatstiftung

Der Disput um den Nachlass von Franz West hat den Markt infiltriert. Der Nachlass des im Juli 2012 verstorbenen Künstlers Franz West beschäftigt seit 2013 die Justiz. Je nach Sichtweise beginnt die Geschichte dazu entweder am Sterbebett des Künstlers oder auch schon Jahre davor. 

West-Archiv gegen West-Privatstiftung

Franz Wests Stiftung: Gericht beruft Vorstand ab

Der Streit um den millionenschweren Nachlass des 2012 verstorbenen  Künstlers Franz West hat eine dramatische Wendung genommen: Das Oberlandesgericht Wien (OLG) hat den Vorstand der Franz West Privatstiftung, die derzeit über den Nachlass verfügt, abberufen. 

Langer Streit über Franz West Nachlass

Fehlberatung: Schadenersatz für den Handwerker von Petrikovics

Kerres | Partners hat in einem Verfahren für einen Anleger vor dem Oberlandesgericht Wien ein Urteil erkämpft.

KERRES | PARTNERS gewinnt Immofinanz-Prozess: Constantia Privatbank AG verbreitete „bewusst Information, die irreführende Signale gibt“

Das Handelsgericht Wien hat in einem Anlegerprozess gegen das damalige Vorzeigeunternehmen Constantia Privatbank AG (CPB, nunmehr Aviso Zeta AG) erneut zwei von der Wiener Rechtsanwaltskanzlei Kerres | Partners vertretenen Anlegern Schadenersatz zugesprochen. Das Urteil erging bereits im zweiten Rechtsgang, nachdem der Oberste Gerichtshof Anfang dieses Jahres die Entscheidung des zuständigen Richters Mag Heinz-Ludwig Majer aufgehoben hatte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Presse berichtet ausführlich über den von KERRES | PARNTERS geführten Prozess.

Anleger gegen Immofinanz: Bad Bank wehrt sich

Die Bad Bank der einstigen Constantia Privatbank setzt sich gegen eine OGH-Entscheidung zur Wehr. Im jüngsten Urteil im Streit zwischen tausenden geschädigten Anlegern und der einst von der ehemaligen Constantia Privatbank (CPB) gemanagten Immofinanz und Immoeast, spricht das Oberlandesgericht Wien in letzter Instanz einem Anleger einen Schadenersatz von rund 4,5 Mio Euro zu.

KERRES | PARTNERS vertritt den Nachlass von Weltkünstler Franz West

Um den künstlerischen Nachlass von Weltkünstler Franz West ist ein Streit zwischen dem Nachlass und einer am Sterbebett des Künstlers gegründeten Privatstiftung entstanden. KERRES| PARTNERS vertritt den Nachlass in dem mittlerweile gerichtsanhängigen Rechtsstreit. Die Presse berichtet darüber ausführlich.